Radbruch - Einemhof
                           Radbruch - Einemhof                                               

1 Blaubeerkreuz

(siehe Reitwegekarte 4)

Am Blaubeerkreuz treffen sich vier Jagen Nr. 425, 426, 428 und 429

Die Hauptwege im "Radbruchsforst" tragen seit altersher Namen und sind Eigentum der Staatsforst, so Bahlburger Weg, Borsteler Bahn, Familienbahn, Haumeisterweg, Eichenallee. Siehe dazu anliegende Flurstückkarte. Dagegen sind Verbindungswege ausgehend vom Einemhof nach Radbruch, nach Vierhöfen, nach Mechtersen, nach Dachtmissen, nach Kirchgellersen und nach Westergellersen Gemeindestraßen.  So ist z.B. für den Verbindungsweg Kirchgellersen - Radbruch über Hohe Linde, Einemhof Richtung Radbruch die Gemeinde Kirchgellersen zuständig. Die Zuständigkeit der Gemeinde Radbruch beginnt erst ab Bahndamm Buchholzer Bahn.

 

Ich möchte darauf hinweisen, dass die Gemeinde-Verbindungswege im Einemhofer Forst zum Radfahren nur für geübte Radfahrer geeignet sind. Oftmals sind durch Erosion die Wege an den Steigungen stark ausgewaschen und in der Ebene versandet.

 

Historisch interessant ist der Alte Postweg (siehe Reitwegekarte 4). Auf ihm fuhr die Postkutsche von Lüneburg nach Buchholz. Mit der Fertigstellung der Bahnverbindung Wittenberge - Dömitz - Lüneburg - Buchholz 1872 bis 1874 (siehe Reitwegekarte 1 und 2) wurde der Postkutschenverkehr eingestellt. Die Bezeichnung „Alter Postweg“ gibt es u. a. auch noch in den Gemarkungen Vierhöfen, Bahlburg, Pattensen und Scharmbeck, Ohlendorf.

 

Alle Waldbestände, die in der Karte nicht mit Jagennummern bezeichnet sind, befinden sich in Privatbesitz, z.B. große Teile des Forstes östlich vom Einemhof. Die Bezeichnung des Privatwaldes richtet sich nach den Namen der Eigentümer. Die privaten Waldbesitzer haben sich einer Forstgemeinschaft angeschlossen.



Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulrich Henke