Radbruch - Einemhof
                           Radbruch - Einemhof                                               

 

Radbruchlogo

Die Radbrucher Gebäude symbolisieren die verschiedenen Jahrhunderte

 

- Das rechte Gebäude das 18. Jahrhundert. Heute befindet sich darin das Cafe „Klön und Schlemmer Stuv“. Früher Völkerhof (1776).

 

- Das Gebäude daneben das 19. Jahrhundert (1895). Heute Wohnhaus des Landwirts Vasel. Früher Gasthaus Köhler.

 

- Das Gebäude ganz links das 20. Jahrhundert. Wohnhaus des Landwirts Griese .

 

- Der Antennenmast das 21. Jahrhundert. Symbolisch für das Informationszeitalter.

 

- Die Friedhofskapelle mit dem Glockenturm macht das Logo einzigartig.

Jeder Radbrucher Bürger erkennt sofort, dass es sich um seinen Ort handelt.  

 

Ein weiteres markantes Gebäude ist die Ratbrucher "Alte Mühle" Sie steht an der  Kreisstraße nach Bardowick. An ihr fließt unmittelbar der Düsternhopenbach vorbei.

 

Der Verfasser der Homepage fragt sich nun, wie wurde das Mühlenrad betrieben?

Als Windmühle reicht an dem Standort der Wind nicht aus. Bleibt nur noch das Wasserrad des ehemals aufgestauten Düsternhopenbach. Später mit einer Dampfmaschine bzw. eines Dieselmotors. Der Betrieb wurde eingestellt. Die Bewirtschaftung lohnte sich nicht mehr. 

 

Der Verfasser lehnte sich an  die Erfahrungen der "Bardowicker Mühle" an.  

        



Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulrich Henke